normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  GillerBergFest 2019  +++     
     +++  Nordic-Walker Einsteigerkurs  +++     
     +++  Himmelfahrtswanderung 2019  +++     
     +++  Yoga-Kurs im TV Krombach  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
Link verschicken   Drucken
 

10 Nordic-Walker und 3 Tage Würzburg: dass passt !

10.07.2016

10 Nordic-Walker und 3 Tage Würzburg – das passt!

 

Im Juni 2016 bestiegen 10 Nordic-Walker des TV Krombach den Zug nach Würzburg. Die Fahrt war problemlos und schnell, so dass wir kurz nach Mittag unser Hotel beziehen konnten. Für den Freitagnachmittag war eine kleine Wanderung auf dem Wein-Stein-Pfad vorgesehen. Dies ist eigentlich ein Muss für jeden Besucher, denn der Wein prägt das Leben der Stadt seit dem frühen Mittelalter. Der Würzburger Stein ist Weinkulturerbe. Er gehört zu den größten und berühmtesten Lagen Europas und bringt mit den besten Wein der Welt.  Doch was nützt dies alles dem Besucher, wenn 34° im Schatten den Rundgang zu einem unerträglichen Vorhaben machen! Stattdessen kehrten wir ein ins Weingut am Stein direkt am Fuße des Weinberges und verzehrten eine Flasche Wein und 10 Flaschen Wasser!!!

Abends lernten wir wohl das schönste Fleckchen Würzburgs kennen: die alte Mainbrücke mit dem angrenzenden Lokal “Alte Mainmühle“. Ein wunderschönes Lokal mit sehr gutem Essen. Das Schönste aber war der Verzehr eines Schoppens Wein auf eben dieser alten Mainbrücke. Unzählige Leute säumten die Brückenmauern und genossen Wein und Ge­spräche. Den Hintergrund bildete die beleuchtete Festung Marienberg, einfach nur himmlisch! Hier sind wir nicht nur einmal hängengeblieben! Den späteren Abend verbrachten wir in einem der zahlreichen Biergärten am Main, wo wir bei lauem Lüftchen den Tag ausklingen ließen.

Am nächsten Tag führte uns „Schorsch“ durch die Stadt. Das Würzburger Original führte uns durch die Gässchen der Altstadt vom Rathaus zum Dom und rund um den Marktplatz mit der Marienkapelle. Er ließ die Würzburger Geschichte in fränkischer Mundart aufleben und ließ uns einen der bedeutendsten Baumeister des Barock und des Rokoko unvergessen bleiben: Balthasar Neumann.

Nachmittags besuchten wir eines seiner bekanntesten Werke,  die Würzburger Residenz, die den Titel Weltkulturerbe führen darf. Eine Führung startete im Vestibül im Erdgeschoss und führte zum imposanten Treppenhaus mit freitragendem Gewölbe und dem einzigartigen 677 m2 großen Deckenfresko des Venezianers Tiepolo. Über den Weißen Saal und dem prachtvollen Kaisersaal gelang man in die barocken südlichen Kaiserzimmer mit einem glanzvollen Spie­gelkabinett. Eine super Führung, die uns sehr beeindruckt hat!
Ein Teil der Gruppe  nahm anschließend die Gelegenheit wahr, die Highlights der Stadt noch einmal mit einem kleinen Bähnchen zu erleben, der andere Teil nutzte die Zeit, um ein wenig zu shoppen.

Abends fielen wir im „Backöfele“ ein, wieder haben wir toll gegessen und die Atmosphäre ge­nossen.

Am Abfahrtstag nahmen wir die Festung Marienberg ins Visier. Durch das wunderschöne Gelände der Landesgartenschau von 1990 führte uns der Weg hinauf zu dem weithin sichtbaren Wahrzeichen der Stadt Würzburg. Die gut erhaltene Festung war in der Tat einen Besuch wert, zumal man vom beeindruckenden Fürstengarten aus einen grandiosen Blick auf die Stadt hatte. Ein toller Biergarten lud uns letztendlich noch zum Verweilen ein, bevor es hieß bergab zum Hotel, Koffer schnappen, ab zum Bahnhof, rein in den Zug, schnell nach Hause und dann Fußball gucken (EM Achtelfinalspiel Deutschland : Slowakei).
Hat alles gut geklappt, war ein super Wochenende, danke allen, die mit waren!

 

 

Fotoserien zu der Meldung


10 Nordic-Walker und 3 Tage Würzburg: dass passt ! (01.07.2016)