normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Sportaktionsnacht 2019  +++     
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Weihnachtsfeier 2018  +++     
     +++  Sportaktionsnacht 2018  +++     
Link verschicken   Drucken
 

TTF Olpe/Dahl-Friedrichsthal 2 : TV Krombach 1 = 9:6

20.09.2019

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Ob das Spiel der Zweiten gegen die Mannschaft der TTF Olpe/Dahl-Friedrichsthal ein gutes Omen auf die heutige Begegnung wirft muss sich erst noch zeigen. Die erste Mannschaft war Gast bei der zweiten Garde der Spielgemeinschaft.

 

Im Doppel haben Marcel und Robert erst im zweiten Satz in ihr Spiel gefunden, waren dann aber eigentlich gut unterwegs. Trotzdem schafften ihre Gegner einen erneuten Satzgewinn und die Entscheidung musste im fünften fallen. Die fiel sehr knapp aber zu unseren Gunsten aus. Anders verlief es bei Ingo und Thomas. Hier war entscheidend wie Doppelpaarungen gegenüber standen, je nach Konstellation gewann das eine bzw. das andere Doppel den Satz. Unglücklicherweise konnten wir in der ersten Hälfte des fünften Satz den Vorsprung nicht so hoch ausbauen um diesen, nach Wechsel der Konstellation, durch die zweite Hälfte retten und in einen Sieg umwandeln zu können. Alle Hoffnungen lagen jetzt bei Waldemar und Gerd, einen Punktevorteil aus den Doppeln zu erspielen. Mit guten Spielaktionen war zwar die Chance auf einen Satzgewinn da, doch insgesamt waren ihre Gegner dann doch etwas stärker und holten das 2:1 für Olpe/Dahl-Friedrichthal.

 

Im ersten Einzel brauchte Robert zwei Sätze um sich irgendwie in diesem Spiel zurecht zu finden und auf Schlagdistanz zu bringen. Dies gelang ihm im dritten Satz dann schon besser. Im vierten war er zwar spielerisch immer noch auf der Höhe aber da fehlte ihm das besagt Quäntchen Glück um es für sich nutzen zu können. Marcel dagegen fand direkt in sein Spiel und bereitete seinem Gegner mit seiner Rückhand arge Schwierigkeiten und hatte keine Probleme das Spiel glatt in drei Sätzen zu gewinnen. Der Stark aufspielende Gegner machte Ingo von Anfang an das Spiel sehr schwer. Ingo konnte zwar im weiteren Verlauf mehr in sein Spiel, war aber von einem Satzgewinn, geschweige denn von einem Sieg, weit entfernt. Etwas besser lief es bei Waldemar. Er konnte zwar einen Satzgewinn sein eigen nennen, hatte aber auch nicht die Spielidee um das Spiel entscheidend mitbestimmen zu können, um es zu einem Sieg für sich zu führen. Gerd hatte in seinem Spiel auch ganz große Probleme. Das etwas unorthodoxe Spiel seines Gegners lag ihm überhaupt nicht und er fand auch kein Rezept an dieser Situation etwas zu ändern. Besser lief es bei Thomas. Er und sein Gegner lieferten sich über fünf Sätze ein Spiel, dass überwiegend darauf bedacht war den Ball im Spiel zu halten und auf den Fehler des Gegner zu warten. Jeder versuchte zwar mal durch vorsichtige Aggressivität das Spiel des Gegners entscheidend zu stören oder durch einen Angriffsball den Punkt mal direkt zu machen, aber überwiegend war Ausdauer und Konzentration gefragt. Thomas hat dann zum richtigen Zeitpunkt Mut bewiesen und wurde mit dem Sieg belohnt. Zwischenstand 6:3. Was Marcel dann zeigte war eine beachtliche Leistung. Im ersten Satz hatte er noch den Vorteil, dass sein Gegner mit seinem Spiel nicht so gut klar kam. Dann hatte er aber sein Mittel gefunden. Den noch am Anfang des zweiten Satzes erspielten leichten Vorteil rettete Marcel bis in die Verlängerung und zum Sieg. Die Dominanz seines Gegners war im dritten Satz deutlich zu spüren, doch Marcel blieb hartnäckig und, mit ein bisschen Glück und einigen fantastischen Schlägen, blieb er auch hier der glücklichere Gewinner. Auch Robert brachte sein Spiel nach Hause. Er dominierte von Anfang an, musste aber im dritten Satz ein wenig von seinem Vorteil einbüßen und es wurde nochmal richtig knapp. Knapp war es auch im Spiel von Waldemar. Den ersten Satz noch mit 11:9 gewonnen, fand sein Gegner immer besser ins Spiel und drängte Waldemar immer mehr in die Defensive. Das Ergebnis spiegelte dies wider. Ingo hatte gegen die starke Vorhand seines Gegners kein probates Mittel gefunden, schaffte es aber auch nicht seine Stärken auf den Tisch zu bringen. Er verlor das Spiel klar in drei Sätzen. Einen kleinen Hoffnungsschimmer versprühte der Sieg von Thomas. Er musste wieder über die volle Distanz gehen und bis zum letzten Punkt alles geben. Das Spiel glich einem spannenden Krimi. Hier war es aber wieder Thomas der im entscheidenden Moment den richtigen „Schuss“ bzw. Ball gemacht hat. Jetzt lag es an Gerd uns vielleicht nochmal in die Situation und die Chance auf ein 8:8 und einen möglichen Punkt zu bringen. Aber diese Aufgabe war zu groß und zu schwer, da machen sich die zwei Spielklassen in der Leistungsstärke doch bemerkbar. Olpe/Dahl-Friedrichthal gewinnt verdient mit 9:6.

 

Heute haben aufgespielt: Marcel Heinzerling, Robert Schindler, Waldemar Steinbaron, Ingo Hoffert, Thomas Katz und Gerd Burbach.

 

Eure Tischtennisabteilung