normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Freudige Überraschung im Juli  +++     
     +++  Wir benötigen EURE Unterstützung  +++     
Link verschicken   Drucken
 

TuS Hilchenbach 2 : TV Krombach 1 : 6:9

18.01.2020

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Im zweiten Spiel der ersten Mannschaft der Rückrunde hieß uns der Gastgeber TuS Hilchenbach 2 herzlich willkommen. Nach den Grußworten ging es auch direkt zur Sache.

 

Das Anfangsdoppel eröffnete Waldemar und Jörg. Sie zeigten gegen das Doppel 1 eine super Leistung, mussten aber trotzdem einen 2:0 Satzrückstand hinnehmen. Der dritte ging dann knapp an unsere beiden Jungs und hegten die Hoffnung das Spiel noch drehen zu können. Im vierten hatten dann aber die Hilchenbacher die Nase wieder knapp vorne und entschieden das Spiel für sich. Im Doppel von Marcel und Robert lief es ganz kurios zu. Normalerweise, je nachdem wie sich die Spielerpaarungen im Satz gerade gegenüber stehen, hat schon mal das eine oder andere Doppel Vorteile und dies spiegelt sich dann im Satzgewinn nieder. Hier war diese Gesetzmäßigkeit außer Kraft gesetzt. Der erste Satz verlief knapp und wurde von Hilchenbach gewonnen, im zweiten waren wir dann klar überlegen. Der dritte ließ dann vermuten, dass dieser wieder knapp verläuft, dem war aber nicht so. Überraschenderweise ging dieser noch klarer an unsere beiden Jungs. Mit der Überlegenheit des zweiten Satzes konnte jetzt, im zu spielenden vierten, eigentlich nichts schief gehen. Plötzlich hatten hier die Hilchenbacher wieder die Nase vorn. Jetzt musste die Entscheidung dann doch im fünften Satz fallen. Da waren unsere Beiden aber wieder so was von überlegen, wo man sich im nach hinein fragt, warum hat das Spiel überhaupt fünf Sätze lang gedauert. Das dritte Doppel bestritt heute die neue Formation mit Ingo und Matthias. Überraschenderweise kamen beide ganz gut ins Spiel. Dieses Heft ließen sie sich dann auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Es war vielleicht nicht das überragende Spiel aber hier konnte man gut erkennen, dass man auch mit einer guten Taktik zum Ziel kommen kann.

 

Im ersten Einzel zeigte Robert gegen seinen Kontrahenten, dass er in fantastischer Form ist. Einen Satz musste er zwar abgeben, war sonst aber doch überlegen. Auch Marcel war sehr gut unterwegs, er zog das Ding souverän in drei Sätzen durch. Auf Messers Schneide ging es im Spiel von Ingo zu. Fünf Sätze, alle ganz knapp aber mit dem glücklicheren Ende für seinen Gegner. Waldemar war im ersten Satz seines Spiels noch ganz gut unterwegs, hat diesen aber knapp verloren. Aber dann kam er überhaupt nicht mehr klar, beide Folgesätze gingen mit 11:3 an seinen Gegner. Matthias, als Ersatzspieler von der 2. Kreisklasse in die Kreisliga aufgerückt, behauptete sich in seinem Spiel sehr gut. Mit zwei Satzgewinnen hat er das Spiel bis zuletzt offen gehalten und jeder seiner Mannschaftskollegen hoffte auf ein gutes Ende. Doch leider wurde daraus nichts. Den nächsten Glanzpunkt konnte dann Jörg erst wieder setzen. Er war mit Sätzen von 11:4, 11:3 und 11:2 so was von überlegen, da konnte selbst er nur staunen. 5:4 für uns war der Zwischenstand und ließ eine weiterhin spannende Partie erwarten. Die zweite Runde der Einzel eröffnete Marcel mit einem nötigen Spielgewinn. Er musste zwar einen ersten Satzverlust hinnehmen, fand dann aber besser in sein Spiel und konnte seinen Gegner damit unter Druck setzen. Robert dagegen musste über die volle Distanz eines Spiels gehen. Diese Begegnung war geprägt von einem starken Aufschlagspiel beider Spieler, dementsprechend hatte jeder seine Vorteile und knapp ging es in jedem einzelnen Satz zu. Nur im Fünften hat es Robert geschafft sich zu Anfang des Satzes einen kleinen Vorsprung heraus zu spielen, den er im weiteren Verlauf auch nicht mehr hergab. Die folgenden zwei Spiele verliefen analog zu den ersten Einzeln von Ingo und Waldemar. Unverständlich war nur, da Waldemar und Ingo völlig anderes Material spielen und andere Spielweisen aufweisen, dass der Verlauf dieser beiden Spiele nicht anders verlaufen ist. Waldemars Spiel war ebenso knapp und die Entscheidung fiel auch erst im fünften Satz für Hilchenbach. Ingo war im ersten Satz auch noch halbwegs gut unterwegs, war in den beiden Folgesätzen aber auch total unterlegen. Jetzt lag es am hinteren Paarkreuz, den maßgeblichen Verlauf des Spiels zu beeinflussen und über einen Sieg oder Unentschieden zu entscheiden. Ein Sieg des Abschlussdoppels wurde vorausgesetzt, wobei die Option einer Niederlage nicht in Betracht gezogen wurde. Aber theoretisch wäre dies natürlich auch noch möglich gewesen. Jörg schafft direkt Fakten und ließ über einen möglichen Sieg keinen Zweifel. Er war heute in überragender Form und wusste in den ersten beiden Sätzen zu glänzen. Für den dritten Satz war für ihn wahrscheinlich schon alles klar, wurde dann aber überrascht. Sein Gegner gab sich nicht geschlagen und kämpfte bis aufs Blut und es wurde nochmal knapp, aber so richtig knapp. Erst mit einem 18:16 konnte Jörg sich dann letztendlich durchsetzen. Was Matthias heute zeigte war nicht von schlechten Eltern. Wieder schaffte er es das Spiel mit zwei gewonnenen Sätzen bis zum Schluss offen zu halten. Aber diesmal ließ er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und beendete sein Einzel und das gesamte Spiel erfolgreich. 9:6 war der Endstand.

 

Über diesen schwer erkämpften Erfolg konnten sich freuen: Marcel Heinzerling, Robert Schindler, Waldemar Steinbaron, Ingo Hoffert, Jörg Schornstein und Matthias Lippki.

 

Eure Tischtennisabteilung