normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Wiederaufnahme Übungsbetrieb  +++     
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Freudige Überraschung im Juli  +++     
     +++  Wir benötigen EURE Unterstützung  +++     
Link verschicken   Drucken
 

TV Krombach 2 : TTC Wenden 6 = 9:4

20.02.2020

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Unsere Zweite hat sich gegen die Freunde aus dem benachbarten Sauerländer einiges vorgenommen. Im Hinspiel gegen die sechste Mannschaft des TTC Wenden ist man noch mit einem Unentschieden aus der Partie gegangen. Da man aber noch Potenzial für mehr gesehen hat standen die Zeichen heute auf Angriff und einen möglichen Sieg.

 

In den folgenden Doppeln sollte der Grundstein gelegt werden und Michael W. und Gerd machten direkt den Anfang. In drei Sätzen setzten sich beide klar durch und holten den ersten Punkt für Krombach. Dem wollten Michael B. und Rainer in nichts nachstehen. Sie fingen genauso grandios an und hielten das Doppel 1 der Wendener gut in Schach. Auch in Satz zwei und drei zeigten sie die überzeugendere Leistung und gewannen verdient mit 3:0. In neuer Formation waren heute Dittmar und Winfried unterwegs. Hier merkte man, dass dies kein eingespieltes Doppel war. Durch Abstimmungsschwierigkeiten ließ man doch die eine oder andere Chance auf einen Punktgewinn liegen. Somit reichte es nicht sich den entscheidenden Vorteil zu erspielen. Trotz Steigerung ging das Spiel mit 0:3 verloren.

 

Im ersten Einzel konnte Michael W. zeigen was er drauf hat. Allerdings lief es zu anfangs gar nicht so gut wie er sich das vorgestellt hat. Den Satz knapp verloren musste er sich erst wieder neu motivieren. Dies gelang ihm dann ganz gut, in dem er sich auf seine Stärken berufen hat. Danach war er im Flow und zog sein Ding durch. Gerd hatte in seinem Einzel einen super Start und haute seinen Gegner mit 11:2 weg. Danach relativierte sich das dann und im dritten sogar musste er einen Satzverlust hinnehmen. Im vierten Satz schlug Gerd aber wieder zu und machte seinen Sieg perfekt. Nervenstärke zeigte Michael B. in seinem Spiel. Den ersten Satz knapp mit 10:12 verloren, blieb er aber hartnäckig und forcierte sein eigenes Spiel. Überraschenderweise kam er super damit durch. Im dritten und vierten Satz hatte sich sein Gegner aber darauf eingestellt und das Spiel war völlig ausgeglichen. Jeder Punkt wurde zur Geduldsprobe und jeder wartete auf seine Chance. Michael B. aber war derjenige der den ersten Schritt getan hat und dafür belohnt wurde. Einen verpassten Start hatte Rainer, der direkt zwei Sätzen hinterherlaufen musste. Durch Besinnung auf seine Stärken und ein konsequenteres Spiel schaffte er den Ausgleich. Ab jetzt war alles wieder offen und die Entscheidung blieb ebenfalls bis Ende des fünften Satz offen. Aber hier zeigte Rainers Gegner den größeren Mut und entschied den Satz mit 11:9 für sich. Mindestens genauso knapp ging es im Spiel von Dittmar zu. Vom ersten Satz noch total überrascht wandelte er dies mit zwei Satzsiegen in einem 2:1 Vorsprung um. Im vierten spielte er aber nur noch mit und war nicht mehr so konsequent, der Ausgleich war die Folge. Der fünfte Satz war dann an Spannung kaum zu überbieten. Jeder übernahm mal kurzfristig Führungsarbeit, hatte gute Chancen die genutzt aber auch mal nicht genutzt wurden. In der Verlängerung war aber Dittmar derjenige, der seine Furcht einen Fehler zu machen überwinden konnte und dafür belohnt wurde. Winfried war zu anfangs gut unterwegs und ärgerte sich zu Recht über leichte Fehler, die den Satz hätten zu seinen Gunsten entscheiden können. Danach kam sein Gegner immer besser ins Spiel und zwang Winfried zu noch mehr Fehlern. Letztendlich ging das Spiel mit 0:3 verloren. Im zweiten Einzel ging Michael W. klar mit zwei Sätzen in Führung und eigentlich war alles so gut wie entschieden. Doch Michael W. wurde eines Besseren belehrt. Sein Gegner entpuppte sich zur Kampfsau und glich mit 16:14 und 15:13 aus. Der letzte Satz verlangte Michael W. dann alles ab. Glücklicherweise führte Michael W. aber immer mit einem kleinen Vorsprung, den er zum Ende des Satzes zum 11:8 und einen Sieg wandeln konnte. Überhaupt keine Probleme hatte Gerd in seinem zweiten Spiel. Das war genau die Spielweise, die er brauchte um mit seinen Bällen erfolgreich zu agieren. Mit 11:4, 11:3 und 11:7 entschied er das Spiel für sich. Michael B. hatte jetzt die erste Möglichkeit den Sack für die Mannschaft zu zu machen. Den ersten Satz ein wenig unglücklich verloren, kam er im Zweiten mit einer kleinen Spielumstellung gut zum Zug. Sein Gegner bewies dann aber Mut und hielt dann offensiv dagegen und ging wiederum knapp mit einem Satz in Führung. Danach hatte der Wendener Spieler einen Lauf und ließ Michael B. keine Chance mehr. Jetzt lag es an Rainer dem Ganzen ein Ende zu setzen. Aber auch hier war es ein schwieriges Unterfangen, die Chance aber war da, denn man begegnete sich auf gleichem Niveau. Mit 12:14 ging der erste Satz nach Wenden. Aber angespornt von dem knappen Spielstand drehte Rainer auf und agierte etwas aggressiver. Dies verhalf ihm zum entscheidenden Vorteil, der ihm die zwei bis drei Punkte Vorsprung in den folgenden Sätzen besorgte und den Sieg bescherte. Auch das gesamte Spiel war damit gewonnen und wurde mit 9:4 beendet.

 

Freuen über diesen hart erkämpften Sieg konnten sich: Michael Wagener, Gerd Burbach, Michael Bald, Rainer Junk, Dittmar Stühn und Winfried Baumann.

 

Eure Tischtennisabteilung