normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Freudige Überraschung im Juli  +++     
     +++  Wir benötigen EURE Unterstützung  +++     
Link verschicken   Drucken
 

TuS Ferndorf 2 : TV Krombach 1 = 7:9

04.03.2020

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Heute sind wir Gäste bei unserem Nachbarn TuS Ferndorf. Hier empfängt uns die zweite Mannschaft zu einem meist spannenden und heiß umkämpften Spiel.

 

Marcel und Robert machten im Doppel den Anfang. Sie starteten direkt mit einem 11:6 durch und es sah nach einer klaren Sache aus. Doch ihre Gegner ließen nicht locker und beeindruckten mit einigen spektakulären Bällen, die ihnen auch zum Sieg dieses Satzes verhalfen. Im dritten und vierten Satz besannen sich unsere Beiden aber wieder ganz auf ihre Stärken und brachten ihre Gegner damit unter Druck. Mit 11:6 und 11:6 heimsten sie den ersten Punkt für Krombach ein. Nicht so gut verlief es bei Waldemar und Jörg, obwohl es zuerst nach einer wirklich eindeutigen Sache aussah. Den ersten Satz noch mit 11:4 gewonnen, liefen sie in den drei folgenden Sätzen mit 2, 6 und 7 ihren Möglichkeiten hinterher. Überrascht und glücklich freuten sich Ingo und Gerd über ihren Dreisatzsieg. Eigentlich hatten sich unsere Jungs in dieser Partie nicht viel ausgerechnet, da sie um die Stärken der beiden gegnerischen Spieler wussten. Aber es kam völlig anders und umso mehr konnte man den Sieg genießen.

 

Als erstes durfte Robert im Einzel ran und er fand sofort gut in sein Spiel. Auch der zweite Satz lief optimal, nur im dritten wurde es eng. Robert holte aber rechtzeitig den entscheidenden Spielball und wurde mit einem klaren Sieg belohnt. Marcel stand ihm im nichts nach. Auch er fing gut an, wurde hinten raus etwas schwächer, holte das Ding aber rechtzeitig nach Hause. Richtig spannend und knapp in allen Sätzen war es bei Ingo. Über die komplette Distanz war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch der glückliche Sieger war leider der Ferndorfer Spieler. Waldemar hatte in seinem ersten Einzel sichtlich Spaß. Sein Gegner lag im total und Waldemar konnte sich nach Strich und Faden austoben. Dass die Ergebnisse von Satz zu Satz auch noch besser wurden sei noch positiv erwähnt. Der Sieg war quasi unumgänglich. Gerd startete mit zwei fulminanten Sätzen in sein Einzel und die Hoffnungen den dritten Satz auch noch zu gewinnen waren groß und nach dem Spielverlauf nicht abwegig. Doch sein Gegner zirkelte diesen Satz irgendwie nach Hause. Ab da setzte sich seine spielerische Überlegenheit gegenüber Gerd durch. Die Sätze blieben zwar knapp aber Gerd war immer hinten dran. Die Sensation blieb leider aus. Auf Augenhöhe mit seinem Gegner startete Jörg in sein Spiel. Doch leider ging dieser Satz in der Verlängerung verloren. Ab da lief bei Jörg fast nichts mehr und er musste sich nach drei Sätzen geschlagen geben. Der Zwischenstand nach Doppel und den ersten Einzel 5:4 für uns. Wie erwartet ein knappes Spiel. Nicht ganz so souverän wie zu anfangs verliefen die Spiele von Marcel und Robert, aber genauso erfolgreich. Zwei weitere wichtige Punkte auf dem Weg zum Sieg. Waldemar konnte diese Positivserie nicht fortsetzen, im Gegenteil. Er war mit der Spielweise seines Gegners völlig überfordert und konnte seinem Gegner nach drei Sätzen nur zum Sieg gratulieren. Konstante Leistung brachte danach Ingo an den Tisch. Mit 4,8 und 5 gewann er die Sätze und steuerte mit diesem Sieg auch einen wichtigen Punkt bei. Jetzt gab es noch drei Gelegenheiten den neunten Punkt für unser Konto zu erspielen, Jörg war der Erste, der sich an die Aufgabe gab. Nach einem guten 11:5 lief er in den folgenden Sätzen seiner anfänglichen Spielstärke hinterher. Im vierten Satz wurde es nochmal richtig knapp und es zeichnete sich eine Spielwende ab, doch es war dann doch zu spät. Sehr gut unterwegs war wieder Gerd, der seinem Gegner alles abverlangte und selber zwei Satzgewinne verzeichnen konnte. Im fünften und entscheidenden Satz blieb es bis in die Verlängerung spannend, doch leider blieb Gerd die große Freude verwehrt. Jetzt lag es an unserem Doppel das Spiel noch ins rechte Licht zu rücken. Obwohl Waldemar und auch Jörg ihre letzten Einzel verloren hatten war ihnen der Mut, Spielfreude und Konzentration nicht verloren gegangen. Sie setzten sich überraschend souverän mit 11:3, 11:8 und 11:2 durch und verhalfen der Mannschaft zum 9:7 Sieg über den TuS Ferndorf 2.

 

Große Freude und Erleichterung machte sich breit bei: Marcel Heinzerling, Robert Schindler, Waldemar Steinbaron, Ingo Hoffert, Jörg Schornstein und Gerd Burbach.

 

Eure Tischtennisabteilung