normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Wiederaufnahme Übungsbetrieb  +++     
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Freudige Überraschung im Juli  +++     
     +++  Wir benötigen EURE Unterstützung  +++     
Link verschicken   Drucken
 

TV Krombach 1 : TuS Ferndorf 2 = 11:1

04.09.2020

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Die erste Mannschaft darf sich heute in Nachbarschaftsduell gegen den TuS Ferndorf 2 behaupten. Leider ist das Duell ein wenig verzerrt, da unsere Gäste ersatzgeschwächt anreisen mussten. Aber auch so vermeintlich einfache Spiele müssen erstmal gewonnen werden.

 

In den eigenen Hallen durfte als Erster Marcel an die Platte. Er hat einen guten Einstieg erwischt. Selber war er nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung, aber sein Gegner hat ihm auch einiges abverlangt und zu Fehlern gezwungen. Trotzdem behielt Marcel während des ganzen Spiels die Oberhand und gewinnt mit 3:0. Robert hat dagegen einen langen Atem haben müssen. Er brauchte die volle Distanz um sein Spiel zu beenden. In den ersten beiden Sätzen war er gut unterwegs und hatte diese auch recht deutlich gewonnen. Dass es aber kein Selbstläufer werden sollte, sollte er im Dritten zu spüren bekommen. Eine kleine Nachlässigkeit und der Satz ging knapp weg. Das war der Startschuss für seinen Gegner sich ins Spiel zurück zu kämpfen. Die Entscheidung wurde somit auf den fünften Satz in die Verlängerung vertagt. Robert hatte hier aber den richtigen Schlag zum richtigen Zeitpunkt auf Lager und entschied das Spiel für sich. Sehr souverän war dann Metin unterwegs. Im Verlauf des Spiels konnte er sich sogar noch steigern und seine Dominanz ausspielen, was ihm den Erfolg bescherte. In der Begegnung von Waldemar zeigte sich deutlich, dass man Ersatzspieler nicht unterschätzen sollte. Das einfach eingeschätzte Spiel wurde zur Zerreißprobe für Waldemar, zudem fand er überhaupt nicht so richtig in sein Spiel. Zum Ende des fünften Satzes war ihm die Unzufriedenheit anzusehen und er hatte an dem Ausgang dieses Spiels keinen Einfluss mehr. Es war heute einfach nicht sein Tag. Nicht glücklich mit dem Zustand war auch Ingo. Er hat sein Spiel zwar gewonnen aber kampflos. Das Brett 6 der Ferndorfer hatte vor Spielbeginn noch abgesagt und ein Ersatzspieler konnte so kurzfristig nicht mehr rekrutiert werden. Deshalb war Jörg derjenige, der als nächstens an die Platte musste. Im ersten Satz zeigte Jörg gleich, dass er der Chef im Ring ist, den er mit 11:5 gewann. Sein Gegner schaffte es zwar besser ins Spiel zu finden, ihm reichten die folgenden zwei Sätze aber nicht um das Spiel zu drehen. Nach der ersten Runde der Einzelspiele stand ein vielversprechendes 5:1 auf der Ergebnistafel.

 

Die nächsten zwei Spiele von Marcel und Robert hätten zur ersten Runde nicht ähnlicher sein können. Marcel wieder klar in drei Sätzen auf Erfolgskurs unterwegs und Robert nach gutem Start das Spiel wieder spannend gemacht und die Entscheidung wieder im fünften Satz gesucht. Metin hatte auch alle Hände voll zu tun. Kurios aber hier, alle Sätze wurden relativ deutlich gewonnen, nur mal für den einen, dann für den anderen. Nach dem Gewinn des vierten Satzes hatte Metin dann wohl das richtige Mittel gefunden und zog sein Spiel dann auch im Entscheidungssatz durch und wurde mit dem Sieg belohnt. Dass der Tag doch nicht so schlecht ist bewies in seinem zweiten Einzel dann Waldemar. Hier hat es zu seiner alten Stärke zurückgefunden und mit 3:0 Sätzen seinen Sieg perfekt gemacht. Im nächsten Einzel hatte auch Ingo noch die Chance sich im Spiel zu beweisen. Der Einstieg mit Gewinn des ersten Satzes war gut gelungen, dann aber wurde er mit beherzten und sehr guten Aktionen seines Gegners überrascht. Der Ausgleich war da. In den beiden folgenden Sätzen konnte Ingo den Druck in seinem Spiel wieder ein wenig erhöhen und seinen Gegner zu Fehlern zwingen. Dies bescherte ihm den Sieg. Den letzten Punkt des Abends heimste dann Jörg gegen seinen nicht anwesenden Gegner ein und bescherte seiner Mannschaft einen teilweise hart erkämpften aber trotzdem ungefährdeten Sieg mit einem Endergebnis von 11:1.

 

Sehr zufrieden mit ihrem zweiten Erfolg in dieser Saison waren: Marcel Heinzerling, Robert Schindler, Metin Duygu, Waldemar Steinbaron, Ingo Hoffert und Jörg Schornstein.

 

Eure Tischtennisabteilung