normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Nordic-Walker Einsteigerkurs  +++     
     +++  Wiederaufnahme Übungsbetrieb  +++     
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Freudige Überraschung im Juli  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Bezirkspokal der Kreisliga: SV Affeln : TV Krombach = 4:1

22.02.2020

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Mit dem grandiosen Sieg im Pokalfinale der Kreisliga des Tischtenniskreises Siegen gegen den TTV Lennestadt 2 ist die Erfolgsgeschichte noch nicht zu Ende geschrieben. Dieser Sieg hat uns zum Bezirkspokalfinale des Bezirk Arnsberg qualifiziert. Hier treten alle Kreispokalsieger aus den Tischtenniskreisen Bochum, Dortmund/Hamm, Arnsberg/Lippstadt, Lenne-Ruhr, Lüdenscheid und Siegen im Turniermodus Einfach-KO gegeneinander an bis der Sieger entschieden ist. Ausrichter war der TTF Bönen. Zwei Mannschaften wurden bei der Auslosung mit einem Freilos beschenkt, aus den anderen vier Mannschaften wurden in zwei Spielpaarungen die Gewinner für das Halbfinale ermittelt. Uns wurde die erste Mannschaft des SV Affeln, gelegen zwischen Werdohl und Sundern, zugelost. Den QTTR-Werten nach zu urteilen haben wir damit kein gutes Los gezogen. Alle Spieler waren im direkten Vergleich 100 bis 200 Punkte besser eingestuft. Das ließ natürlich für das anstehende Spiel nicht allzu viel erwarten.

 

Doch mit Spielbeginn zeigte sich sofort, dass die Verhältnisse doch nicht so klar verteilt waren. Marcel und Robert, die als Erste an die Platte mussten zeigten gute Leistungen. Doch die entscheidenden Punkte machten letztendlich dann doch die Gastgeber aus Affeln. Da machte sich dann doch der Spielvorteil und Abgeklärtheit bemerkbar. Robert trennt sich mit 7:11, 11:8, 4:11, 9:11 von seinem Gegner und schafft es sogar ihm einen Satz abzuringen. Marcel spielte mit 9:11, 8:11 und 9:11 auch ein super Spiel und stand auch immer kurz vor einem Satzgewinn. Im dritten Spiel hat Ingo dann sein Glück versucht. Auch er war irgendwie immer dran aber am guten Schluss hatte der gegnerische Spieler die besseren Karten in der Hand. Ingo spielte mit 10:12, 14:12, 8:11, 15:13 und 7:11 auch ein gutes Spiel und zwang seinen Gegner bis zur Entscheidung in den fünften Satz. Große Hoffnungen wurden jetzt in unser Doppel mit Marcel und Robert gesetzt. Immerhin waren wir, insgesamt gesehen, nicht ganz chancenlos und wir wollten wenigstens einen Punkt auf unserem Konto wissen. Der Anfang war schon mal gut, denn den ersten Satz konnten wir mit 11:8 für uns entscheiden. Affeln klärte aber direkt mit 11:7 wieder zum Ausgleich. Ziemlich unbeeindruckt versuchten Marcel und Robert ihr Spiel durchzuziehen was ihnen mit 11:9 auch gelang. Dann drehte Affeln auf und setzte sich im vierten Satz mit einem klaren 11:5 durch. Da hatte man schon gedacht, dass die Machtverhältnisse jetzt hergestellt sind und Affeln jetzt einen Durchmarsch macht. Diese Rechnung wurde aber ohne Marcel und Robert gemacht. Sie steckten kein Stück zurück und blieben am Ball. Der letzte Satz gestaltete sich offen bis unsere beiden zum Ende des Satzes die wichtigen Punkte für sich entscheiden konnten. 11:8 stand am Ende auf der Ergebnistafel und wir hatten unseren ersten Punkt. Da hatte, glaube ich, Affeln auch nicht mit gerechnet. Jetzt kam bei uns doch noch ein Funke auf mehr auf. In den nächsten beiden Partien waren Marcel und Robert im Einzel wieder gefragt. Während Marcel die ersten beiden Sätze zwar mit 11:8 und 11:9 knapp verloren hatte, hielt er die Chance auf einen Satz- und Spielgewinn offen. Bei Robert lief es in der Zwischenzeit wesentlich besser. Er hatte mit seinem Noppenspiel seinen Gegner gut im Griff und die beiden Sätze mit 11:4 und 11:4 gewonnen. Das sah nach einem möglichen Sieg aus. Dieser käme aber nur in Betracht wenn Marcel sein Spiel noch drehen kann. In seinem dritten Satz sah es dann aber gar nicht mehr so gut aus. Marcel wurde dort mit 11:6 in seine Schranken gewiesen. Schade. Das Spiel geht mit 4:1 Punkten und 14:6 Sätzen an den verdienten Sieger SV Affeln, der sich damit für die zweite Runde des Bezirksentscheid qualifiziert. Mit Glückwünschen zum Sieg und viel Glück für ein erfolgreiches Weiterkommen im Turnier haben wir uns dann verabschiedet.

 

Zufrieden mit der Leistung, trotz der klaren Verhältnisse auf dem Papier, konnten sein: Marcel Heinzerling, Robert Schindler und Ingo Hoffert.

 

Eure Tischtennisabteilung