normale Schrift einschalten    große Schrift einschalten    sehr große Schrift einschalten
     +++  Wiederaufnahme Übungsbetrieb  +++     
     +++  Die Nordic-Walker besuchen Aachen  +++     
     +++  Friday Night Fever - Kinderdisco 2019  +++     
     +++  Freudige Überraschung im Juli  +++     
     +++  Wir benötigen EURE Unterstützung  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Spvg. Rinsdorf 2 : TV Krombach 1 = 5:7

18.09.2020

Hallo Tischtennisfreunde!

 

Am heutigen Freitag führte uns die Reise nach Rinsdorf. Hier wurde unsere erste Mannschaft von der zweiten Garnitur der Rinsdorfer freundlich empfangen. Da Robert heute nicht da sein konnte, waren wir ein wenig ersatzgeschwächte, rechneten uns aber trotzdem Chancen auf einen Sieg aus.

 

Und der Anfang gestaltete sich auch überaus erfolgreich. Metin hatte im ersten Spiel schon überaus große Mühen und musste sich gegen einen 2:1 Rückstand wehren. Den konnte er mit einem sehr knappen 15:13 noch ausgleichen. Auch der letzte Satz gestaltete sich genauso knapp und dramatisch und Metin schaffte es nochmal diesen mit 15:13 für sich zu entscheiden. Marcel war in seinem ersten Einzel ein klein wenig souveräner unterwegs. Die Sätze waren zwar allesamt auch knapp aber Marcel konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Ingo’s Spiel war vom Ergebnis her deutlich, aber trotzdem hatte Ingo Schwierigkeiten sich gegen das ungewöhnliche Spiel zu behaupten. Glücklicherweise machte sein Gegner aber so viele Fehler, so dass Ingo trotz der Mühen mit 3:0 gewinnen konnte. Obwohl Waldemar sich bis in den fünften Satz gekämpft hatte fand er nicht so richtig ins Spiel und war letztendlich unterlegen. Ein für ihn selber unerwartet erfolgreiches Spiel zeigte Gerd, der uns als Ersatzspieler zur Seite stand. Nach einem deutlichen Zweisatz-Rückstand wusste er sein Spiel entscheidend zu ändern und war plötzlich spielerisch auf Augenhöhe mit seinem Gegner. Dieser anscheinend davon überrascht geriet dadurch ein wenig ins Hintertreffen und Gerd konnte die zwei Sätze knapp ausgleichen. Danach war es ein reines Nervenspiel. Wer traute sich als Erster um eine Punktentscheidung herbeizuführen. Die besseren Nerven hatte anscheinend Gerd, der sich sensationell mit 11:8 durchgesetzt hat. Jörg hatte auch ziemlich Mühe sein Einzel durchzubringen. Spielerisch war seine Gegnerin klar die Aktivere, wurde aber von Jörg durch sein schnittreiches Spiel, vor allem bei seinen Aufschlägen, zu Fehlern gezwungen. Dies verhalf ihn zwar zu keinem ansehnlichem, dafür aber erfolgreichem 3:1 Satzgewinn und einem weiteren Punkt für das Krombacher Konto. Bis hier war es eine komfortable 5:1 Führung. Ab jetzt sollte es aber richtig spannend werden. Marcel wurde nach dem ersten Satzverlust ein wenig wachgerüttelt, war dann aber voll dabei. Mit 11:3 und 11:6 baute er seine Führung aus. Dann setzte sein Gegner aber alles auf eine Karte. Gnadenloses Angriffsspiel und schnelle Angaben setzten Marcel mächtig unter Druck und er fand kein Mittel mehr sich dieser Dominanz zu entziehen. Metin dagegen hatte seinen Gegner gefunden, dies war genau sein Spiel. Der erste Satz war noch knapp und Metin musste sich noch ein wenig einfinden, war aber in den beiden weiteren Sätzen so souverän unterwegs, dass sein Gegner nur noch hinterher schauen konnte. Zwei Punkte auf das Konto der Rinsdorfer kamen aus den folgenden beiden Begegnungen. Waldemar hatte wie Ingo auch große Probleme mit der ungewöhnlichen Spielweise, schaffte es aber nicht wenigstens zwei, drei Bälle zu retournieren um für sich einen Spielfluss aufkommen zu lassen. Das Spiel ging mit 3:0 Sätzen weg. Bei Ingo war es ein Wechselbad der Gefühle. Auf der einen Seite schöne, aktive und erfolgreiche Spielzüge und auf der anderen Seite ein verhaltenes Rückschlagspiel mit liegen gelassenen Chancen auf einen Punktgewinn. Im fünften Satz war dann sein Gegner derjenige, der aktiv die Chance suchte und auch zu nutzen wusste. Das dominierendste Spiel des Abends zeigte Jörg, welches für uns auch das Wichtigste war, da es uns zum Sieg verhalf. Mit 11:2, 11:3 und 11:4 zeigte Jörg eine beindruckende Leistung und er war auch sichtlich sehr zufrieden damit. Einen Glanzpunkt hätte im letzten Einzel noch Gerd setzen können. Es war ein ähnliches Spiel wie sein voriges und die Entscheidung musste erst im fünften Satz gefunden werden. Diesmal aber war Gerd derjenige, der das Nachsehen hatte. Endstand dieser Partie war 7:5 Punkte mit 29:21 Sätzen und damit zwei hart erkämpfte Punkte.

 

Glücklich über diesen überaus knappen Sieg waren: Marcel Heinzerling, Metin Duygu, Waldemar Steinbaron, Ingo Hoffert, Jörg Schornstein und Gerd Burbach.

 

Eure Tischtennisabteilung